Bisherige Veranstaltungen

2018

5. Dezember 2018:
Vortrag über die 68er-Bewegung international an der Universität Barcelona.

4. Dezember 2018:
Vortrag über die 68er-Bewegung international an der Universität Vitoria-Gasteiz im Baskenland.

27./28. November 2018:
Teilnahme an der vom Instytut Zachodni in Poznan veranstalteten Konferenz “Die Revolte 1968 – aus der heutigen Sicht” (Bedeutung, Bewertung, Kontroversen).

26. November 2018:
Vortrag über “Die Zeitenwende 1968 – Das Jahr, das alles veränderte” in der Volkshochschule Darmstadt.

 22. November 2018:
Vorstellung des Buches “Die blinden Flecken der 68er-Bewegung” in der Buchhandlung am Bebelplatz in Kassel.

21. November 2018:
Vorstellung des Buches “Die blinden Flecken der 68er-Bewegung” in der Buchhandlung Daub in Menden im Sauerland.

20. November 2018:
Vortrag “Was wären wir ohne die Achtundsechziger?” beim Wissenschaftlichen Verein in Möchengladbach.

17. November 2018:
Vorstellung des Bandes über “Die blinden Flecken der 68er-Bewegung” in der Black Box in München-Gasteig.

16. November 2018:
Abendvortrag “1968 als Mythos, Chiffre und Zäsur” in der Schlossbibliothek in Ansbach.

15. November 2018:
Abendvortrag “1968 - War da was?” im Rahmen der Gesprächsreihe “Gedanken/Sprünge” in Bonn.

7. November 2018:
Teilnahme an der Podiumsdiskussion “‘Ist Revolution machbar, Herr Nachbar?’ – 18er treffen 68er” im Rudolf-Alexander-Schröder-Haus in Würzburg.

6. November 2018:
Vortrag über 50 Jahre 1968 an der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen.

2. November 2018:
Abendvortrag “68 – eine Bilanz” im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch.

30. Oktober 2018:
Abendvortrag “1968 als Mythos, Chiffre und Zäsur” im Augustinum Aumühle.

29. Oktober 2018:
Vortrag über Hans Magnus Enzensberger und die romantische Revolte im Rahmen der an der Universität Oldenburg abgehaltenen Ringvorlesung über “1968 - Figuren und Diskurse”.

26. Oktober 2018:

Vorstellung des Bandes über “Die blinden Flecken der 68er-Bewegung” im Kaufhaus Pieper in Saarlouis.

25. Oktober 2018:
Abendvortrag “1968 als Mythos, Chiffre und Zäsur” im Augustinum Hamburg.

24. Oktober 2018:
Vortrag über “1968 und die Folgen” im Haus der Bildung in Schwäbisch Hall.

23. Oktober 2018:
Podiumsdiskussion über die RAF an der Universität Mainz.

21. Oktober 2018:

Teilnahme an einer Podiumsdiskussion zum Thema “G20 in Hamburg – wie kam es zur Gewalt?” an der Bucerius Law School in Hamburg.

17. Oktober 2018:
Podiumsdiskussion mit Katja Ebstein und Klaus Meschkat über die Folgen der 68er-Bewegung während des Göttinger Literaturherbstes im Alten Rathaus.

16. Oktober 2018:

Podiumsdiskussion mit Gerhart Baum und Hans-Christian Ströbele über den “Deutschen Herbst” des Jahres 1977 im Dornier-Museum in Friedrichshafen.

14. Oktober 2018:

Vorstellung der vier illustrierten Bände “Die 68er-Bewegung international” um 15 Uhr im Frankfurt Pavillon zusammen mit Barbara Sichtermann und Günter Wallraff.

12. Oktober 2018:

Präsentation der Publikation “Die 68er-Bewegung international” während der Frankfurter Buchmesse um 14:30 Uhr auf der ARD-Bühne.

11. Oktober 2018:

Vortrag über “Die Rolle der Kulturrevolution in der 68er-Bewegung” am Konfuzius-Institut in Heidelberg.

6. Oktober 2018:

Referat über “Ex-68er als nationalkonservative Vordenker?” im Rahmen der Konferenz über “50 Jahre 68 – Eine globale Revolte bewegt(e) Frankfurt” an der Universität Frankfurt.

5. Oktober 2018:

Teilnahme an einer Podiumsdiskussion zusammen mit Ingrid Gilcher-Holtey, Thomas Biebricher und Martin Saar über “50 Jahre 68" an der Universität Frankfurt.

27. September 2018:
Lesung aus und Gespräch über das Buch “Die blinden Flecken der 68er-Bewegung” beim Katholischen Bildungswerk in Wuppertal.

22. September 2018:
Vortrag über “Die Revolutionsromantik der Studentenbewegung” auf den Helmstedter Universitätstagen.

21. September 2018:
Vortrag über 50 Jahre 1968 im Rotary-Club in Hamburg-Altona.

20. September 2018:
Vortrag über Uwe Johnson und die 68er-Bewegung in Güstrow.

19. September 2018:
Vorstellung des Buches “Die blinden Flecken der 68er-Bewegung” in Schleichers Buchhandlung in Berlin-Dahlem.

31. Juli 2018:
“Was ist von den Utopien der 68er geblieben?” Vortrag im Rahmen des Augsburger Friedensfestes.

30. Juli 2018:
Vortrag über “Die blinden Flecken der 68er-Bewegung” bei der Stiftung für Demokratie in Saarbrücken.

28. Juli 2018:
Vortrag im Rahmen der Tagung “68 – soziale Bewegungen und geistige WegbereiterInnen” an der Universität Jena.

5. Juli 2018:
Vortrag über “Die romantische Rebellion" an der Technischen Hochschule Dresden.

29. Juni 2018:
Vortrag im Augustinum Bonn über “1968 und die Folgen”.

28. Juni 2018:
Vortrag im Stadtarchiv Dortmund über “1968 und die Folgen”.

27. Juni 2018:
Abendvortrag “1968 als Mythos, Chiffre und Zäsur” im Augustinum Braunschweig.

22. Juni 2018:
Gespräch über die Synchronität der 68er-Revolten in Frankreich und der Bundesrepublik im Rathaus der Stadt Halle.

14. Juni 2018:
Lesung aus und Gespräch über das Buch “Die blinden Flecken der 68er-Bewegung” in der Buchhandlung Harder in Hamburg.

30. Mai 2018:
Vortrag über “Walter Benjamin und die 68er-Bewegung” an der Universität Frankfurt.

24. Mai 2018:
Lesung aus und Gespräch über das Buch “Die blinden Flecken der 68er-Bewegung” in der Buchhandlung Christiansen in Hamburg.

17. Mai 2018:
Vortrag über die religiösen Wurzeln der 68er-Bewegung in der Evangelischen Studierendengemeinde Mainz.

16. Mai 2018:
Vortrag über “1968 und die Gewaltfrage” an der Universität Gießen.

15. Mai 2018:
Abendvortrag “1968 als Mythos, Chiffre und Zäsur” im Augustinum Kassel.

12. Mai 2018:
“Gitarrenzertrümmerung – destruction of art /art of destruction” Vortrag in der Evangelischen Akademie Tutzing.

7. Mai 2018:

Gespräch über "1968 - Die globale Revolte" im Rahmen einer Preview des gleichnamigen arte-Dokumentarfilms im Institut Francaise in Berlin.

28. April 2018:
“Vom Nutzen und Nachteil der 68er-Geschichte für linke Politik” – Vortrag im Rahmen der Römerberggespräche im Frankfurter Schauspielhaus.

16. April 2018:
Lesung aus und Gespräch über das Buch “Die blinden Flecken der 68er-Bewegung” im Rahmen des im Landhaus Bärenmühle in Ellershausen organisierten Literarischen Frühlings.

12. April 2018:
Abendvortrag zum 50. Jahrestag des Dutschke-Attentates “In der Diele” in Lübeck.

18. März 2018:
Der Politologe Wolfgang Kraushaar in der Sendung “Der Talk”: NDR Info, 16:05 Uhr bis 17:00 Uhr.

16. März 2018:
Gespräch über “50 Jahre 1968" während der Leipziger Buchmesse auf dem Blauen Sofa.

16. März 2018:
Teilnahme an einer Podiumsdiskussion mit Claus Koch und Detlef Siegfried zum Thema “Mythos 68er – Über die Rückkehr eines Feindbildes” auf der Leipziger Buchmesse.

15. März 2018:
Vortrag über “Die 68er-Bewegung und ihre Nachwirkungen” in der Volkshochschule Dorsten.

14. März 2018:
Vortrag im Stadtarchiv Stuttgart über “Die blinden Flecken der 68er-Bewegung”.

14. März 2018:
Der Politologe Wolfgang Kraushaar im Tischgespräch: WDR 5, 20:05 Uhr bis 21:00 Uhr.

12. März 2018:
Abendvortrag “1968 als Mythos, Chiffre und Zäsur” im Augustinum Mölln.

26. Januar 2018:
Abendvortrag “1968 als Mythos, Chiffre und Zäsur” im Augustinum Überlingen.

25. Januar 2018:
Key-Note-Vortrag zum Thema “Parallelen und Vergleichsmöglichkeiten zwischen Links- und Rechtsterrorismus mit dem islamistischen Terrorismus” auf dem von der Landesverteidigungsakademie in Wien veranstalteten Symposion “Alles andere als neu: Terrorismus. Akteure – Methoden – Bekämpfung”.

20. Januar 2018:
Impulsvortrag “Was hat 1968 bewirkt?” auf der von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin organisierten Tagung “1968: Eine geteilte Generation. Die Impulse der alternativen 68er”.


2017

30. November 2017:

Eröffnungsvortrag zu der vom Institut für Demokratieforschung in Göttingen (Weender Landstr. 14) organisierten Konferenz über “Linke Militanz”.

29. November 2017:

Vortrag über “Die Entstehung der RAF” im Rahmen der von der VHS Darmstadt (Große Bachgasse 2) organisierten Reihe “”40 Jahre Deutscher Herbst”.

24. November 2017:

Vortrag zum 40. Jahrestag des “Deutschen Herbstes” am Städtischen Gymnasium Augustinianum in Greven (Lindenstr. 68).

23. November 2017:

Vortrag über "Die blinden Flecken der RAF" in dem auf dem Stiftberg in Herford gelegenen Ernst-Lohmeyer-Haus.

15. November 2017:

Vortrag über "1968 und die Gewaltfrage" in der Reihe “Die Chiffre 68" an der Philipps Universität in Marburg.

9. November 2017:

Vorstellung des Buches über “Die blinden Flecken der RAF” in der Buchhandlung Boysen & Mauke in Hamburg

4. November 2017:

Vortrag zu der vom Jüdischen Zentrum für Medienkompetenz an der Europäischen Janusz Korczak Akademie durchgeführten Tagung “Der Sechstagekrieg und die antiisraelische Wende in der bundesdeutschen Linken” in der Humboldt Universität in Berlin (Unter den Linden 6).

29. Oktober 2017:

Ansprache über Ursachen und Formen des Populismus im Rahmen des Auftaktgottesdienstes zur Akademiewoche 2017 in der Hauptkirche St. Katharinen (Katharinenkirchenhof 1) in Hamburg

25. Oktober:

Teilnahme an einer von der Bundeszentrale für politische Bildung in deren Medienzentrum in Bonn (Adenauerallee 86) von 18:00 bis 20:00 Uhr organisierten Podiumsdiskussion "'6 gegen 60 Millionen' Die RAF zwischen Mythos und Realität".

24. Oktober:

Referat über die 3. Generation der RAF im Rahmen des von der Volkswagenstiftung in Hannover (Herrenhäuser Str. 5) organisierten “Forums für Zeitgeschehen” mit Beteiligung an einer anschließenden Podiumsdiskussion über “Die RAF und den Deutschen Herbst 1977".

17. Oktober 2017:

Vortrag über “Die RAF in Heidelberg” am Deutsch-Amerikanischen Institut in Heidelberg.

16. Oktober:

Gespräch von 10:05 bis 11:00 Uhr im SWR2 mit Anne Amerie-Siemens und Andres Veiel über “Die blinden Flecken der RAF”.

7. Oktober:

Hintergrundgespräch zur 40. Wiederkehr des “Deutschen Herbstes” für die SWR2-Sendereihe “Zeitgenossen" von 17:05 bis 18:00 Uhr.

26. September 2017 :

Live-Interview zu 40 Jahre “Deutscher Herbst” im Bayerischen Rundfunk.

21. September 2017:

Einstündige Gesprächsendung zusammen mit Anne Ameri-Siemens in der TV-Serie “Planet Wissen” des WDR zum Thema “Terror und Bedrohung – Der Deutsche Herbst 1977

8. September 2017:

Teilnahme an der Podiumsdiskussion “Antipsychiatrie und 68er-Bewegung - Zur Geschichte des Sozialistischen Patientenkollektivs Heidelberg” an der Universität Hamburg (Agathe Lasch Hörsaal, ESA B, Hauptgebäude, Edmund-Siemers-Allee 1).

7. September 2017:

Vorstellung des Buches “Die blinden Flecken der RAF” in der Urania in Berlin.

5. August 2017:

Einstündige Live-Sendung von WDR 3 über das Buch “Die blinden Flecken der RAF”. 

30. Juli 2017:

Wiederholung der Phoenix-Diskussion zum Thema “Von der APO zur RAF” mit Götz Aly und Ingrid Gilcher-Holtey in Berlin, moderiert von Guido Knopp.

28. Juli 2017:

Wiederholung der sechsteiligen TV-Dokumentation “Die Geschichte der RAF” auf ZDF-Info.

16. Juli 2017:

Interview der Welt am Sonntag: “‘Die Politik hat aus der Hafenstraße nichts gelernt’ - Politikwissenschaftler Wolfgang Kraushaar über Event-Touristen, die Fehler des Hamburger Senats und den aussichtslosen Kampf linker Proteste”.

13. Juli 2017:

Darstellung der historischen Hintergründe des Schwarzen Blocks in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz.

11. Juli 2017:

Interview von Sat 1 zu den gewaltsamen Ausschreitungen während des Hamburger G20-Treffens.

11. Juli 2017:

Interview auf NDR Info zu den gewaltsamen Ausschreitungen während des Hamburger G20-Treffens.

10. Juli 2017:

Einstündige Live-Sendung von WDR 5 zu den gewaltsamen Ausschreitungen während des Hamburger G20-Treffens.

8. Juli 2017:

Live-Interview des Deutschlandfunks zum Verlauf der Proteste während des G20-Treffens in Hamburg.

8. Juli 2017:

Referat über “Die Tupamaros Westberlin als Transformationszusammenhang studentischer Militanz in terroristische Gewalt” im Rahmen einer interdisziplinären Tagung unter dem Titel “Radikale Überzeugungstäter? Studentische Gewalt zwischen Befreiungskriegen und Bologna-Prozess” am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg in Greifswald.

6. Juli 2017:

Live-Interview des Hessischen Rundfunks (HR 2) zur Rolle des Hamburger Schanzenviertels für die Proteste gegen das G20-Treffen in Hamburg.

5. Juli 2017:

Einstündige Live-Sendung bei NDR 90,3 im Vorfeld des G20-Treffens in Hamburg.

5. Juli:

Live-Interview des SWR Baden-Baden zum Stellenwert des G20-Treffens und den Möglichkeiten der Protestierenden.

28. Juni 2017 :

Debatte mit Anne Ameri-Siemens über 40 Jahre Deutscher Herbst im WDR-Studio Dortmund im Rahmen der Sendereihe “Planet Wissen”.

25. Juni 2017:

Teilnahme an einer Podiumsdiskussion zum Festival “In Gottes Namen” am Theater Augsburg.

18. Juni 2017:

Teilnahme an der Podiumsdiskussion “Revolte heute” im Anschluss an das Stück “Der Schuss” in der Neuköllner Oper in Berlin.

11. Juni:

Phoenix-Diskussion zum Thema “Von der APO zur RAF” mit Götz Aly und Ingrid Gilcher-Holtey in Berlin, moderiert von Guido Knopp.

9. Juni:

Teilnahme an einer Podiumsdiskussion über “Extreme Bedrohungen der Demokratie” im Rahmen der Passauer Politiktage.http://passauer-politiktage.de/

2. Juni:

Live-Interview in einem WDR-Studio in Köln zum 50. Todestag von Benno Ohnesorg.

2. Juni 2017:

Vortrag über ein mit einem ferngesteuerten Pkw am 3. Juni 1967 auf den Schah von Persien in Westberlin verübten Pseudo-Attentat im Kulturbahnhof Bochum-Langendreer.

1. Juni:
“Rudi Dutschke nahm sich Jesus Christus als Vorbild” Interview von Fabian Federl auf Zeit-Online.

1. Juni 2017:

Vortrag über “Das geplante, aber nicht verübte Schah-Attentat am 2. Juni 1967" im Rahmen der Verabschiedung von Professor Claus Leggewie als Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts in Essen.

31. Mai 2017:

Live-Interview des Nordwest-Radios zum zeithistorischen Stellenwert des 2. Juni 1967.

31. Mai 2017:

“68 hat die Gesellschaft bis in ihre Tiefe verändert” - Interview von Lars Langenau auf SZ-Online.

28. Mai 2017:
“Der Tag DANACH” - Themenblock der Welt am Sonntag über den 50. Jahrestag des 2. Juni 1967.

25./26. Mai 2017:
Referat über “Die Auswirkungen des 2. Juni 1967 und des Sechstagekrieges auf
den SDS und die 68er-Bewegung” im Rahmen der vom Forschungszentrum Historische Geisteswissenschaften organisierten Internationalen Tagung “Israel, die PLO und die deutsche Linke 1967-2017 Oder: Wie der Sechstagekrieg Wahrnehmungen veränderte” sowie die Teilnahme einer Podiumsdiskussion zum selben Thema an der Universität Frankfurt.

18. Mai 2017:
Vortrag zum gesellschaftlichen Aufbegehren in der frühen Bundesrepublik im Rahmen des von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW organisierten Symposiums "Protest - Populismus - Polizei. Staat und Gesellschaft in der Krise?" in Gelsenkirchen.

8. Mai 2017:

Vortrag über “Die Politisierung des Nacktprotests im Zeitalter seiner Globalisierung” um 18 Uhr im Rahmen der Vorlesungsreihe “Protest - Widerstand - Gesellschaft” an der Hochschule der Künste in Zürich.

25. April 2017:
Vortrag im Rahmen der von der Freien Universität in Berlin organisierten Ringvorlesung “Studentenbewegung: 50 Jahre danach” über die Rolle der “Dritten Welt”.

5. April 2017:
Vom Förderverein des Historischen Instituts organisierter Vortrag über “Frauen in der RAF” an der Universität Mannheim.

28. März:
Vortrag über “Popmusik und Protestkultur: Wie musikalisch war die Revolution?” im Rahmen der Ausstellung “Oh Yeah! Popmusik in Deutschland” um 18 Uhr im Focke-Museum in Bremen. http://www.focke-museum.de/de/sonderausstellungen/oh_yeah

1. März 2017:
Gespräch im Rahmen der von der Evangelischen Akademie in Hamburg veranstalteten „Hamburger Mittagsgespräche” über die erste, von Ingeborg Gleichauf verfasste Gudrun-Ensslin-Biographie.

9. Februar 2017:
Vortrag über "Die AfD und die Folgen" bei der Gewerkschaft ver.di in Frankfurt (DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner Str. 69-77) über den Rechtspopulismus und die AfD.